Skip to main content

Kaffeevollautomat Test 2016:
Die besten Kaffeevollautomaten im Vergleich

Testberichte:
Die 3 besten Kaffeevollautomaten 2016 in der Übersicht

Modell Preis
1 Testsieger "Kaffeevollautomat" Bosch TES80751DE VeroSelection 700

1.072,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
2 DeLonghi ECAM 22.110.B

287,99 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
3 DeLonghi ECAM 23.420.SB

474,88 € 749,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Zusammengefasst: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kaffeevollautomat ist die richtige Wahl für Sie, wenn Sie die ganze Vielfalt der Kaffeewelt bei sich zuhause haben möchten und ein bisschen experimentierfreudig sind.
  • Weitere Vorteile eines Kaffeevollautomaten sind die vielen Funktionen und Ausstattungsmerkmale, außerdem können Sie verschiedene Bohnensorten ausprobieren.
  • Günstige Kaffeevollautomaten gibt es bereits ab ca. 200 €. Für besser ausgestattete Geräte müssen Sie allerdings mindestens mit einem mittleren dreistelligen Betrag kalkulieren.

Empfehlungen der Redaktion: Die besten Kaffeevollautomaten in allen Kategorien

Der Testsieger

Der Testsieger unter den Kaffeevollautomaten ist unter Berücksichtigung der wichtigsten Kaufkriterien das, in unseren Augen, beste Modell. Auch in gängigen Internetshops und -foren genießt dieser Vollautomat beste Bewertungen.

Sie möchten bei der Anschaffung eines Kaffeevollautomaten keine groben Fehler machen und ein Gerät kaufen, das sie mit großer Sicherheit durch und durch zufriedenstellen wird? Wir empfehlen Ihnen unseren Testsieger!

Testsieger "Kaffeevollautomat" Bosch TES80751DE VeroSelection 700

1.072,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der Preis-Leistungssieger

Das Siegermodell unseres Preis-Leistungstests ist zwar nicht ganz so gut ausgestattet wie unser Testsieger… durch den geringeren Preis ist dieser Kaffeevollautomat aber definitiv eine Überlegung wert.

Sie möchten möglichst viel Leistung und Qualität für einen fairen Preis? Unsere Empfehlung: Der Preis-Leistungssieger!

DeLonghi ECAM 22.110.B

287,99 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der beste Kaffeevollautomat für unter 300 €

Dieser Kaffeevollautomat hat uns in der Preiskategorie bis 300 € am meisten überzeugt.

Sie haben ein festes Budget, welches ca. 300 € nicht übersteigen sollte? Wir haben die Lösung für Sie!

Krups EA8108

253,99 € 599,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der beste Kaffeevollautomat für unter 500 €

Dieses Modell hat uns im Vergleich mit anderen Kaffeevollautomaten des Preissegmentes bis 500€ am besten gefallen.

Sie möchten sicher gehen, nicht am falschen Ende zu sparen, mehr als 500 € können oder wollen Sie jedoch nicht ausgeben? Seien Sie beruhigt, mit dieser Maschine sind Sie bestens beraten.

DeLonghi ECAM 23.420.SB

474,88 € 749,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

 Unsere Empfehlung: Kaffeevollautomat mit Kegelmahlwerk

Dieser Kaffeevollautomat ist aus Sicht der Redaktion der beste, wenn Sie ein Gerät mit Kegelmahlwerk bevorzugen. Das besonders materialschonende Mahlwerk wird Ihnen hoffentlich lange Zeit den Kaffeegenuss garantieren!

Wenn Sie speziell nach einem Kaffeevollautomaten mit Kegelmahlwerk suchen, sind Sie mit diesem Modell bestens bedient!

DeLonghi ESAM 3200 S Magnifica

334,90 € 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Kaffeevollautomat mit Scheibenmahlwerk

Ein Kaffeevollautomat mit Scheibenmahlwerk ist eine sehr häufig verbaute Mahlwerk-Alternative. Dieses Modell ist unserer Meinung nach das beste auf dem Markt.

Sie suchen explizit nach einem Kaffeevollautomaten mit Scheibenmahlwerk? Dieses Gerät ist definitiv eine gute Wahl!

Philips HD8834/01 3100

409,00 € 649,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ratgeber: Dinge, die Sie beim Kauf eines geeigneten Kaffeevollautomaten beachten sollten

Ihnen wurden nun bereits einige Modelle vorgestellt. Die Entscheidung, welcher Kaffeevollautomat für Sie der richtige ist, scheint aber nicht immer leicht.
Vielleicht sind für Sie nicht alle Aspekte gleich relevant oder verständlich. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen im Folgenden eine weitere Hilfestellung anbieten.

Wir haben die wichtigsten Fragen zum Kauf eines Kaffeevollautomaten zusammengestellt und nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet. Zusätzlich finden Sie weiter unten auf der Seite eine Liste der ausschlaggebenden Kaufkriterien – für jeden verständlich erklärt! Wenn Sie sich noch etwas allgemeiner über Kaffee und Kaffeemaschinen informieren wollen, können Sie unten auf unserer Seite noch allerhand wissenswertes über das Thema lesen.

Wann ist ein Kaffeevollautomat für Sie die richtige Wahl?

Wenn Sie…

  • die ganze Vielfalt der Kaffeewelt bei sich zu Hause erleben wollen,
  • durch zahlreiche Einstellungen den Kaffeegeschmack anpassen und verfeinern wollen,
  • ein wahrer Kenner, Hobbybarista oder einfach ein Feinschmecker sind,
  • experimentierfreudig sind und sich gerne mit dem Themenfeld Kaffee beschäftigen wollen.

Nicht unbedingt geeignet ist ein Kaffeevollautomat für Sie, wenn Sie einfach schnell und unkompliziert Kaffee trinken wollen.
Kaffee verbinden Sie nur mit einem Zweck, wie der Koffeinaufnahme oder mit der reinen Gewohnheit zum Frühstück. Auch wenn die Bedienung der meisten Modelle sehr intuitiv funktioniert, braucht es ein bisschen Übung, um die Einstellungen so zu justieren, dass man seinen persönlichen Kaffeegeschmack trifft.

Ein Kaffeevollautomat ist in der Lage, Ihnen mit den richtigen Zutaten – besonders einer erlesenen Kaffeebohne und einem gesunden Know-how – ein ganz neues Kaffee-Erlebnis zu bieten.
Sie werden es lieben!

Wo kommt ein Kaffeevollautomat zum Einsatz?

Gleich ob privat bei Ihnen zuhause, im Büro, in Hotels, Bars, Cafés oder Restaurants:
Seit seiner Erfindung in den 1960er Jahren wird der Kaffeevollautomat überall gerne genutzt.
Es gibt mittlerweile sehr viele unterschiedliche Modelle. Manche davon eignen sich besser für den Heimgebrauch, andere eher für den gastronomischen Zweck. Diese unterscheiden sich besonders im Preis und in der Menge Kaffee, die in kurzer Zeit zubereitet werden kann.

Wie funktioniert die Herstellung von Kaffee mit einem Kaffeevollautomaten?

Das Prinzip ist recht einfach.
Ihre Aufgabe ist es zunächst einmal dafür zu sorgen, dass der Kaffeevollautomat mit Strom, Wasser und Kaffeebohnen versorgt ist. Diese Bohnen werden vor jeder Zubereitung frisch gemahlen. Hierbei werden die Bohnen zuerst grob zerstückelt und gelangen dann nach und nach in engere Bereiche, bis nur noch Pulver übrig bleibt. Bei den meisten Kaffeevollautomaten kann der Mahlgrad individuell bestimmt werden, um so das Aroma des Kaffees positiv zu beeinflussen.

In der Zwischenzeit erhitzt die Maschine eine Menge an Wasser, die für den Brühvorgang notwendig ist, auf die ideale Temperatur. Dies geschieht mithilfe des verbauten Durchlauferhitzers, auch Heißwasserbereiter genannt. Das frisch gemahlene Pulver wird anschließend unter der Einwirken von Druck mit dem erhitzten Wasser in der Brüheinheit gebrüht. Durch den Kaffeeauslauf gelangt dann die fertige Kaffeespezialität in die Tasse. Der Kaffeesatz, auch Trester genannt, wird abschließend durch einen mechanischen Vorgang von der Brühgruppe in einen Auffangbehälter befördert. Dieser muss von Zeit zu Zeit entleert werden.

Wie viel kostet ein Kaffeevollautomat?

Die Preisspanne ist gewaltig!
Was nicht bedeutet, dass man im unteren Preissegment keine guten Vollautomaten bekommen kann. Ganz im Gegenteil! Besonders die Modelle von 200 Euro bis 400 Euro sind im Internet sehr gefragt. Sie werden oft gekauft und schneiden in Tests oft mit „sehr guten“ Noten ab, vor allem was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft.

Kaffeevollautomaten die zwischen 400 Euro und 1.000 Euro kosten, sind oft noch besser ausgestattet:
Mit mehr Funktionen, welche Ihnen noch zahlreichere Möglichkeiten bieten.
Wenn Sie ein Budget von über 1.000 Euro haben, können Sie sich die Luxusvarianten eines Kaffeevollautomaten leisten. Wie so oft bei Luxusartikeln: Hier geht es nicht nur um die Zweckmäßigkeit, sondern auch besonders das Design hat es vielen Liebhabern angetan. Außerdem ist der Kundenservice für diese Geräte oft besser.

Wo kann man einen Kaffeevollautomaten kaufen?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.
Wir haben Ihnen auf unserer Seite, die aus unserer Sicht besten Kaffeevollautomaten vorgestellt, die es momentan auf dem Markt zu kaufen gibt. Wenn ein Modell Ihr Interesse geweckt hat oder Sie sich schon endgültig entschieden haben, können Sie ganz einfach auf den Kaufen-Button klicken. Sie werden dann automatisch zu dem jeweiligen Modell auf Amazon weitergeleitet und können dieses dann ganz bequem von zu Hause aus erwerben. Das Internet ist mittlerweile ein großer Absatzmarkt für Kaffeemaschinen aller Art.

Neben den gängigen Internetshops, können die Geräte natürlich auch im konventionellen Elektrofachhandel gekauft werden. An dieser Stelle sind aber auch die Fachgeschäfte zu erwähnen, die mittlerweile aber immer weniger werden.

Kann man einen Kaffeevollautomaten auch mieten?

Ja, aber meistens nur für gewerbliche Zwecke.
Es gibt mittlerweile diverse Dienstleister, die Ihnen Kaffeevollautomaten vermieten können. Allerdings beschränken sich diese Angebote in den allermeisten Fällen für die Nutzung in Büroräumen, auf Tagungen oder Ähnlichem. Meistens sind diese Angebote mit einem gewissen Service verknüpft, so werden oft schon die gewünschten Kaffeebohnen mitgeliefert und es gibt jemanden, der sich um die Wartung der Maschine kümmert.

Kaufkriterien: Ausstattungsmerkmale und Funktionen, die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern sollten

Mahlwerk

Das Mahlwerk ist eines der Herzstücke des Kaffeevollautomaten.
Man unterscheidet hier zum einen zwischen den Materialien:
Stahlmahlwerke sind die günstigeren Varianten. Dementsprechend werden sie auch viel häufiger verbaut. Besonders im unteren und mittleren Preissegment findet man in den meisten Fällen verbaute Stahlmahlwerke.

Mahlwerke aus Keramik sind beim Mahlvorgang deutlich leiser, sie sind robuster und langlebiger. Allerdings sind diese Ausführung deutlich teurer in der Produktion, weshalb sie nur von wenigen Herstellern verbaut werden. Wenn Sie sich für einen Kaffeevollautomaten mit Keramikmahlwerk entscheiden, sollten Sie also vor allem im höhren Preissegment danach suchen. Eine entsprechende – und trotzdem sehr preiswerte – Empfehlung von uns, finden Sie hier.

Viel wichtiger ist es aber, die Mühlen in ihrer Funktionsweise zu unterscheiden.

Das Kegelmahlwerk…

besteht aus einer kegelartigen Mahleinheit, die in Rotation versetzt wird. Mit rund 400 Umdrehungen pro Minute werden hier die Kaffeebohnen gemahlen. Eine sehr materialschonende und somit die für den längeren Gebrauch beste Variante!

Das Scheibenmahlwerk…

wird deutlich häufiger verbaut als das Kegelmahlwerk. Hier rotieren zwei Scheiben mit bis zu 1500 Umdrehungen pro Minute in entgegensetzte Richtungen. Wenn Sie sich fragen, ob die durch den Mahlvorgang freigesetzte Energie (Wärme) den Bohnen bzw. dem Pulver schadet, können wir Sie beruhigen. Erfahrungsgemäß fördert die leichte Erwärmung die Freisetzung des Aromas!

Brühgruppe

Bei der Brühgruppe ist es sehr von Vorteil, wenn diese herausnehmbar ist.
Dies wird Ihnen die Reinigung, Wartung und (hoffentlich nicht) anstehende Reparaturen erleichtern!

Milchaufschäumer

Kaum erwähnenswert, da sowieso in fast allen Kaffeevollautomaten verbaut: Der Milchaufschäumer.
Wählen sie ein Modell mit einer Dampfdüse, sollten Sie sich mit den Techniken für die Herstellung des perfekten Milchschaums befassen. Ein Kaffeeautomat mit Milcheinsaugsystem oder einer integrierten Milchkaraffe erspart Ihnen diesen Aufwand.
Hier wird automatisch für Sie ein ordentlicher Milchschaum produziert, sodass sie unbeschwert Ihren Cappuccino oder Latte Macchiato genießen können. Allerdings ist der Reinigungsaufwand bei diesem System höher! Einmal pro Woche sollten Sie diese Vorrichtung reinigen.

Es gibt allerdings auch Systeme, die mit einem vollautomatischen Reinigungsprogramm, speziell für die Milchleitungen ausgestattet sind. Wenn Ihnen dieses Austattungsmerkmal wichtig ist, achten Sie einfach in unseren Produktbeschreibungen auf diese Information.

Bohnenbehälter

Manche Kaffeevollautomaten sind mit austauschbaren Bohnenkammern ausgestattet, sodass die Möglichkeit gegeben ist, schnell und unkompliziert zwischen verschiedenen Kaffeebohnen zu wechseln.
Eine andere praktische Alternative ist ein Kaffeevollautomat mit einer zweiteiligen Bohnenkammer!
Wenn Sie diese Vorzüge nicht gebrauchen wollen, können Sie dieses Kriterium ignorieren. Die Größe der Bohnenkammer ist bei den Modellen sowieso sehr ähnlich und auch ausreichend.

Bohnenkapazität und Wasserbehälter

Je nachdem, wie viel Kaffee sie mit Ihrem neuen Kaffeevollautomaten zubereiten möchten, sollten Sie sich über die Bohnenkapazität und über das Fassungsvermögen des Wassertanks informieren.
Ein Durchschnittswert für die Bohnenkapazität ist ca. 200 Gramm und ein sehr verbreiteter Wert für die Aufnahmefähigkeit des Wasserbehälters 1,8 Liter. Allerdings sind ähneln sich die meisten Volumina der verschiedenen Modelle sehr, so dass man bei der Entscheidung keine groben Fehler machen kann.

Weitere Features und Funktionen

Eine weitere und durchaus gefragte Funktion ist zum Beispiel die Heißwasserfunktion.
Sie ermöglicht Ihnen sehr schnell erhitztes Wasser, beispielsweise für die Zubereitung von Tee, zu ziehen. Auch die Memoryfunktion ist recht verbreitet. Kaffeevollautomaten mit diesem Feature können einige Ihrer Lieblingseinstellungen speichern und können später wieder abgerufen werden.
Integrierte Reinigungs- und Entkalkungsprogramme erleichtern Ihnen die Pflege.
Die neueren Modelle verfügen über immer mehr technische Spielereien. Mittlerweile ist sogar die Bedienung via App im Smartphone oder Tablet möglich.

Optik, Material und Größe

Last but not least entscheidet natürlich auch das Auge mit!
Bei der Optik, also dem Design und der Farbe sollten Sie natürlich auf Ihren eigenen Geschmack vertrauen. Die meisten Modelle kommen allerdings in einem eher modernen Design, was durch die Farben Schwarz und Silber verstärkt wird.
Bitte beachten Sie vor dem Kauf auch die Größe Ihres ausgewählten Kaffeevollautomaten! Messen Sie die Stelle aus an der Ihr Gerät einmal Platz finden soll, damit Sie später keine unangenehmen Überraschungen erleben.

Entscheidung: Welcher Kaffeevollautomat ist der richtige für mich?

Die Entscheidung, welcher Kaffeevollautomat am besten für Sie geeignet ist, lässt sich von uns nicht gerade leicht beantworten.
Wir haben bereits die aus unserer Sicht wichtigsten Kaufkriterien genannt und Ihnen einige tolle Empfehlungen, für wirklich gute Modelle ausgesprochen. Die endgültige Kaufentscheidung können wir Ihnen aber nicht abnehmen. Wir sind uns darüber bewusst, dass der Markt eine kontinuierlich wachsende Auswahl an guten Geräten bietet. Manche von ihnen unterscheiden sich stark von der Ausstattung, Funktionalität und Qualität. Es lassen sich allerdings auch viele Ähnlichkeiten erkennen, was die Kaufentscheidung nicht wirklich leichter macht. Achten Sie in solchen Fällen besonders auf die Empfehlung unserer Redaktion und die Stimmen anderer Kunden. Persönliche Erfahrungsberichte bringen immer wieder hilfreiche und unabhängige Argumente mit sich.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kaffee und Kaffeemaschinen

Entdeckung des Kaffees

Einer Legende zufolge, wurde die aufputschende Wirkung von Kaffee erstmals von Hirten im Südwesten des heutigen Äthiopiens entdeckt.
Den Hirten soll eine Gruppe von Ziegen aufgefallen sein, die von einem Strauch mit weißen Blüten und roten Früchten gefressen haben, und anschließend bis in die Nacht munter herumhüpften. Als einer der Hirten daraufhin selber die Früchte probierte, konnte er die gleiche aufmunternde Wirkung auch bei sich feststellen.

In einem nahe gelegenen Kloster wurden Mönche auf diese Entdeckung aufmerksam und stellten, ohne langes Zögern, einen Aufguss aus den kirschenartigen Früchten her. Dieser Aufguss ermöglichte es ihnen, bis spät in die Nacht zu beten. Man geht also davon aus, dass die Region Kaffa im Südwesten Äthiopiens das Ursprungsgebiet des Kaffees ist.

Das Wort Kaffee lässt sich auf das arabische Wort qahwa (= Kraft), zurückführen und hat sich schon vor langer Zeit in unseren Sprachgebrauch eingebürgert.

Anbau und Herstellung von Kaffee

Klima

Kaffeesträucher benötigen ein ausgeglichenes Klima, ohne zu viel Sonne und Hitze.
Eine gute Durchschnittstemperatur liegt zwischen 18°C und 25°C, 30°C sollte nicht überschritten. Aber auch bei zu kalten Temperaturen gehen die Pflanzen kaputt. Aufgrund dieser Ansprüche wird Kaffee normalerweise in Höhen zwischen 300 Meter und 1200 Meter angebaut. Besonders bekannte Anbauländer sind Brasilien, Kolumbien, Panama, Costa Rica, Kamerun, Sambia, aber auch Indien und Australien.

Ernte

In den meisten Anbaugebieten wird einmal im Jahr geerntet.
Nördlich des Äquators liegt die Erntezeit in den Monaten von Juli bis Dezember, südlich des Äquators in der Zeit von April bis August. Die Ernte kann bis zu 12 Wochen dauern, da die Früchte auch am selben Strauch unterschiedlich lange zum Reifen benötigen. Wenn per Hand gepflückt wird, kann so eine deutlich bessere Qualität erzielt werden. Besonders Arabica-Bohnen werden meistens handverlesen geerntet.

Rösten

Damit der Rohkaffee genießbar wird, müssen die Bohnen geröstet werden.
Die Kaffeebohnen werden trocken erhitzt und durchlaufen hierbei verschiedene physikalische und chemische Prozesse, welche die spezifischen Eigenschaften wie Farbe, Geschmack und Aroma des Kaffees ausmachen. Sorte und Qualität der Rohkaffeebohnen, sowie Röstzeit und Temperatur bestimmen also den Röstgrad und beeinflussen im Wesentlichen die Aromabildung, die Entwicklung der Geschmacksstoffe und die Bekömmlichkeit der Bohne.

Übersicht und Bezeichnung der verschiedenen Röstgrade
  • Helle Röstung = blasse oder Zimt-Röstung
  • Mittlere Röstung = amerikanische Röstung, Frühstücksröstung
  • Starke Röstung = helle französische Röstung, Wiener Röstung
  • Doppelte Röstung = Continental-Röstung, französische Röstung
  • Italienische Röstung = Espresso-Röstung
  • torrefacto (spanisch für geröstet) = Röstung unter Zuckerbeigabe, besonders in Spanien verbreitet

Kaffeebohnen

Die Kaffeebohne ist der Samen der Kaffeepflanze, mit der das Getränk Kaffee gebrüht wird.
Botanisch gesehen ist sie aber eigentlich keine Bohne, der Begriff hat sich durch eine Lehnübersetzung bei uns etabliert. Die Früchte sind rote, kirschenartige Steinfrüchte, die meistens zwei Steinkerne besitzen. Diese Kerne sind die eigentlich Kaffeebohnen.

Sorten

Es gibt über vierzig verschiedene Sorten. 
In den letzten Jahren hat sich das Angebot aber besonders auf die Sorten Arabica (Coffea arabica) und Robusta (Coffea robusta) reduziert. Die Arabica-Bohnen machen einen Anteil von 60% des gesamten Welthandels aus und ist damit die meistgekaufte Kaffeebohne. Sie wird vor allem im Hochland von Brasilien, Kenia und Kolumbien angebaut. Die Bohne ist grünlich bis blaugrün und oval geformt.

Die Robusta-Bohne wächst schneller, ist ertragreicher und widerstandsfähiger als die Arabica. Sie kann in Gebieten mit bis zu 600 Höhenmetern angebaut werden, wie beispielsweise im Vietnam. Bohnen dieser Art sind bräunlich bis gelbgrün, rundlich und kleiner als die Arabica-Bohne. Die Robusta wird besonders für die Espresso-Herstellung benutzt, da sie die Bildung der klassischen Crema unterstützt und einen vollen, leicht erdigen Geschmack bringt.

Güteklasse

Zur Beurteilung von Kaffeebohnen sind Herkunft, Größe und die Anzahl der Defekte in der Lieferung besonders wichtige Kriterien.
Bei der Herkunft ist aber weniger das Land entscheidend, sondern eher die Anbauhöhe. In höheren Lagen reifen die Früchte nämlich langsamer und die Bohnen wachsen größer und härter, was eine Steigerung der Qualität verursacht. Allerdings ist es bei dem Anbau in höheren Lagen auch wahrscheinlicher, dass die Pflanzen eingehen.

Die Kaffeebohnen werden bei der Produktion nach Größe sortiert. Mit größeren Bohnen können auf dem Markt höhere Preise erzielt werden, da die Händler davon ausgehen, dass die Bohnen länger gereift sind.

Nutzung

Der größte Teil der Weltproduktion wird geröstet (und gemahlen) und wird für die Kaffeeherstellung verkauft.
Die gerösteten Kaffeebohnen können aber auch im Ganzen verzehrt werden. Die Bohnen zu essen ist sehr gesund, da sie besonders nährstoff- und vitaminreich sind. Eine weniger gesunde Möglichkeit ist der Genuss von, mit Schokolade überzogenen, Bohnen, wie sie häufig von Süßigkeitenherstellern angeboten werden. Diese Variante ist aber auch besonders lecker.

Seien Sie bei übermäßigem Genuss vorsichtig: Da beim Kauen größere Partikel entstehen als beim Mahlen, löst sich das Koffein langsamer. Die Wirkung tritt dadurch langsamer ein und hält länger.

Auch im medizinischen Bereich finden die Kaffeebohnen ihre Verwendung. Als Durchfallmedikament und als Wundermittel gegen Übergewicht und Falten, haben sich die kleinen Früchte in den letzten Jahren einen Namen gemacht.

Produktion weltweit und wirtschaftliche Bedeutung

Kaffee ist das zweitwertvollste Handelsprodukt (nach Erdöl), das von Entwicklungsländern exportiert wird.
Für einige Länder ist es sogar das einige nennenswerte Exportgut. Auf der ganzen Welt arbeiten ca. 25 Millionen im Anbau, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Kaffee, zusammen mit den Familienangehörigen leben also Schätzungen zufolge rund 100 Millionen Menschen vom Kaffee. Also mehr Menschen, als in Deutschland leben.

Der gesamte Kaffeeerlös liegt aktuell bei ca. Milliarden US-Dollar pro Jahr. Insgesamt wurden im Jahr 2013 weltweit 9 Millionen Tonnen Rohkaffee geerntet. Der größte Produzent ist Brasilien mit ca. 2,9 Millionen Tonnen, gefolgt von Vietnam (1,4 Millionen t) und Indonesien (700.000 t).

Allein in Deutschland wurden 2014 mehr als 370.000 t Kaffee abgesetzt. Den größten Kaffeekonsum pro Kopf haben allerdings die Finnen, gefolgt von Norwegern und den Schweden. Jeder Einwohner Finnlands konsumierte 2009 durchschnittlich knapp 8,5 kg Kaffee, was insgesamt 1305 Tassen pro Jahr beziehungsweise 3,6 Tassen pro Tag und Person entspricht.

Zubereitung und Konsum

Die Zubereitung des Kaffees unterscheidet sich nach Kultur, geographischen bzw. nationalen Gepflogenheiten und natürlich nach persönlichem Geschmack.
Zur Herstellung des Kaffeegetränks wird die Bohne aber in den allermeisten Fällen geröstet und gemahlen. In Deutschland sich besonders Kaffeespezialitäten wie Filterkaffee, Milchkaffee, Cappuccino, Latte Macchiato und Espresso an großer Beliebtheit. Aber auch ausgefallenere Varianten wie Mokka (türkischer Kaffee), Eiskaffee (gekühlt mit Vanilleeis) und Pharisäer (mit Rum und Schlagsahne) werden hierzulande oft und gerne getrunken.

Luxuskaffee

Der wohl teuerste Kaffee der Welt ist der Kopi Luwak. Dieser wird in Indonesien hergestellt. Die dort lebende Katzenart, der Zibetkatze, frisst die Früchte der Kaffeebohne und scheidet die Kerne (die Bohnen) wieder aus. Durch die Fermentation im Magen der Katze werden die enthaltenen Bitterstoffe gespalten. So entsteht der würzig-süße Geschmack. Nach diesem ersten „Herstellungsvorgang“ wird die Bohne nach dem konventionellen Verfahren weiterverarbeitet. Ein Pfund dieser Bohne kostet bis zu 600 US-Dollar.

Geschichte der Kaffeemaschine

Die ersten halbautomatischen Kaffeemaschinen wurden vor etwa 200 Jahren entwickelt. 
Es wurden im Verlauf der Zeit viele verschiedene Methoden der Kaffeezubereitung entwickelt, wobei Kaffeemaschinen zuerst mit brennbaren Flüssigkeiten wie Spiritus betrieben wurden. Erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts konnten die Maschinen auch elektrisch betrieben werden, damals kosteten die Geräte allerdings noch ein kleines Vermögen. Erst nach dem zweiten Weltkrieg kam es zu wesentlichen technischen Verbesserungen, die auch den Preis der Kaffeemaschinen für den Endkunden realisierbarer machten. Eine anschließend größere Verbreitung, vor allem in Westeuropa und Nordamerika waren die Folgen.

Die erste, wirklich moderne Kaffeemaschine wurde übrigens von Gottlob Widmann erfunden und 1954 patentiert: Der sogenannte Wigomat.

Arten von Kaffeemaschinen

Mittlerweile gibt es eine ganze Palette verschiedener Arten von Kaffeemaschinen:
Von der herkömmlichen Filterkaffeemaschine, der Kaffeemaschine mit Mahlwerk, der Siebträger– bzw. Espressomaschine, der Kaffeepadmaschine, über die Kapselmaschine bis hin zum Allrounder, dem Kaffeevollautomaten. Die unterschiedlichen Typen unterscheiden sich insbesondere durch die Funktionsweise und das verwendete Kaffeemedium: Gemahlenes Pulver, ganze Bohnen, Kaffeepads, Kapseln usw.